Klimaschutz wird beim Bürgerverein Vilich-Müldorf groß geschrieben. Deshalb veranstaltete der Verein am 20. März seinen dritten Klimatag mit einem gemischten Programm vor Ort und im Netz. Zentrale Programmpunkte waren eine Müllsammelaktion und der Startschuss für den Vilich-Müldorfer Klimafonds. „Durch Corona mussten wir natürlich unser Programm anpassen, aber uns ist das Thema so wichtig, dass wir diesen Tag nicht einfach ausfallen lassen wollten“, erklärt Joachim Clemens vom Vorstand des Bürgervereins. „Wir konnten die geplanten Vorträge im Vorhinein aufzeichnen und am Klimatag als Videos auf unserer Website zeigen.“ Einer der Beiträge stellt den neuen Klimafonds vor, den der Bürgerverein selbst initiiert hat. „Wir haben vor dem Startschuss von verschiedenen Klimaexperten deren Expertenmeinung eingeholt. Alle waren von dem Konzept überzeugt und machten klar, dass dies eine hervorragende Idee ist, CO2-Emissionen lokal auszugleichen“, so Clemens.

Der Fonds ist für alle gedacht, die ihre CO2-Emissionen lokal kompensieren möchten. Aus dem Topf wird dann die Installation von neuen Photovoltaikanlagen in Vilich-Müldorf bezuschusst. Das Konzept fand bei vielen Vilich-Müldorfern Anklang, auch bei Bezirksbürgermeisterin Lara Mohn, die den Klimatag am Nachmittag besuchte. Auch das Projektteam des Mitwirkungsverfahrens „Bonn4Future – Wir für’s Klima“ erklärte in einem Video, wie die Zivilgesellschaft sich am Bonner Klimaziel beteiligen kann. Etwa 50 Initiativen und Organisationen haben das Verfahren begründet und engagieren sich gemeinsam dafür, dass die Stadt bis 2035 klimaneutral wird. Darüber hinaus konnten sich Interessierte online über die Vilich-Müldorfer Verkehrszählung im Herbst 2020 informieren und mit dem verlinkten CO2-Rechner des Umweltbundesamts ihre eigenen Emissionen ermitteln. Bei frühlingshaftem Sonnenschein beteiligten sich wieder viele Familien und Einzelpersonen an der Müllsammelaktion. Unter Einhaltung aller gebotenen Corona-Regeln erhielten die Sammler*innen von der Stadt zur Verfügung gestellte Müllsäcke und Handschuhe. Viel Müll fand sich neben dem Rad- und Fußweg entlang der Stadtbahnschienen. Den Ortsrand in Richtung B56 befreiten Helfer*innen von Einkaufswagen, Campingstühlen und weiterem Sperrmüll. Insgesamt 18 gefüllte Müllsäcke holte die SWB am Nachmittag an der Mühlenbachhalle wieder ab. Ebenfalls vor Ort gab der Bürgerverein gegen einen geringen Unkostenbeitrag Gartenerde aus. Menge und Abholzeit konnten vorher online gebucht werden, so entstanden keine Kontakte durch Wartezeiten. Für den Transport der Erde konnten die Abholer*innen ein Lastenrad ausleihen. Die weiteren Programmpunkte vor Ort, wie die Samen- und Pflanzentauschbörse und eine Ideenwerkstatt zur Verkehrsentschleunigung, waren örtlich und zeitlich so entzerrt, dass die Einhaltung aller Corona-Regelungen gewährleistet war. Der Klimatag in Vilich-Müldorf entstand aus dem Urban Gardening-Projekt „LotGar“ des Bürgervereins heraus. Seit 2018 stehen Hochbeete im Dachgarten auf dem Hochbunker für klimaschonendes Gärtnern zur Verfügung. Das Projekt LotGar wurde gefördert durch das Bundesumweltministerium und die Nationale Klimaschutz Initiative. Weitere Informationen unter www.bv-vilich-mueldorf.de