Die Analyseergebnisse von unserem LoTGar-Treibhausgasnachmittag sind da!

Dr. Manfred Trimborn hat unsere Gasproben vom letzten Freitag durchgemessen. Erwartungsgemäß waren die Emissionen aus dem stark gedüngten Hochbeet am höchsten und die aus dem ungedüngten Hochbeet am niedrigsten. Solche einzelne gemessene Werte sind schwer zu interpretieren. Denn es gibt viele Umwelteinflüsse, die die Höhe der Emissionen beeinflussen. Wollten wir eine realistische Abschätzung der Lachgas-Emissionen aus den Hochbeeten erhalten, dann benötigen wir mehr Messungen, am Besten alle 1-2 Wochen. Und genau das wollen wir nächstes Jahr machen!

Hochbeet µg N2O/(m² * h)
unbepflanztes Beet mit einer sehr hohen Düngermenge (400 kg N/ha) 0,035
unbepflanztes Beet mit einer hohen Düngermenge
(100 kg N/ha)
0,030
ungedüngtes bepflanztes Beet 0,017

 

 

LoTGar-Aktionstage des Bürgervereins

Das LoTGar-Projekt des Bürgervereins Vilich-Müldorf e.V. bietet Allen die Möglichkeit, in Vilich-Müldorf auf dem Bunkerdach in Hochbeeten zu gärtnern. LoTGar wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative (nki) gefördert, die vom 17.9. bis zum 23.9. ihren 10jährigen Geburtstag in ganz Deutschland feierte. Der Bürgerverein Vilich-Müldorf e.V. beteiligte sich mit drei Aktionen.

„Unsere Hochbeete gingen in Vilich-Müldorf auf Reisen. Sie standen an vier Standorten im Ort, nur mit einem QR-Code versehen. Das weckte bei Vielen Neugier, und so konnten wir an stark frequentierten Plätzen LoTGar vorstellen“, so Thomas Biedermann vom Bürgerverein. Die Hochbeete waren von Donnerstag bis Montag unterwegs und befinden sich nun wieder an der Mühlenbachhalle.

Am 22. September brachte David Katzmann von der Firma KS-3D-Print in einem spannenden Workshop einer Gruppe von Jugendlichen den 3-D-Druck näher. Nach einer kurzen Einführung in die technischen Möglichkeiten erstellten die Teilnehmerinnen eigene Objekte in einem CAD-Programm und bereiteten diese dann zum Druck vor. In Anbetracht dessen, dass gute 3-D-Drucker unter 300,-€ zu erstehen sind, waren Alle vom Workshop begeistert. Thomas Metz, einer der Organisatoren meinte: „Das war eine super Aktion! Der Bürgerverein Vilich-Müldorf wird bestimmt nächstes Jahr noch einen 3-D-Druck Workshop anbieten, denn die Jugendlichen waren voll bei der Sache.“ Und Joachim Clemens freute sich: „Mit 3-D-Druckern kann man auch Kleinteile für unser LoTGar-Projekt drucken. Denn ab und zu fehlen einfach Bauteile für unsere Hochbeete“.

Trotz strömenden Regens hießen der Dorfimker Gernot Nürnberger und der Bürgerverein Gäste auf dem Dachgarten mit leckerem Kuchen und Getränken willkommen. Benny, eine Studentin der Hochschule Rhein-Sieg zeigte sich beeindruckt: „So können Vilich-Müldorfer auf einem wunderschönen Platz gemeinsam gärtnern und dadurch ganz nebenbei Treibhausgasemissionen reduzieren“; denn das ist ein wesentliches Anliegen von LoTGar.

Thomas Biedermann zog denn auch eine positive Bilanz: „ Durch LoTGar interessieren sich noch mehr Menschen an den Aktivitäten des Bürgervereins Vilich-Müldorf. Und so können wir den Zusammenhalt im Dorf weiter stärken.“

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Geburtstag!!!!!

Die nationale Klimaschutzinitiative wird 10 Jahre alt! Und diese NKI finanziert auch unser LoTGar-Projekt. Vielen Dank hierfür. Schauen Sie doch mal auf die NKI-Seite.
(www.klimaschutz.de/10-jahre-nki-erfolgsgeschichte)

Unsere 24 Hochbeete stehen an und auf der Mühlenbachhalle! Dort pflanzen mehr als 10 Hochbeetpatinnen und -paten aus fünf Nationen leckeres Gemüse, feine Kräuter oder farbenprächtige Blumen an.

Die Gartensaison 2018 ist fast vorbei und 2019 steht vor der Tür. Wenn Sie Interesse haben, nächstes Jahr ebenfalls ein Hochbeet zu bewirtschaften, melden Sie sich einfach beim Bürgerverein. Sei es per email oder einfach persönlich bei der „offenen Mühlenbachhalle“. Die email-Adresse und Termine sind auf unserer Termin-Seite zu finden.

Die Aktionen rund ums klimafreundliche Gärtnern gehen auch im Herbst weiter.

·       Gleich am 22.9. findet ein 3-D-Druck Workshop statt.

·       In den Herbstferien folgt ein Nachmittag zum Thema: Treibhausgase verständlich gemacht.

·       Der Pflanzendoktor kommt im Frühjahr 2019     .

·       Wir veranstalten weitere Kochabende, in denen wir unsere Hochbeeternte verwerten.

·       Das Jahr 2019 wird bestimmt wieder ein hervorragendes Gartenjahr, und so freuen wir uns wieder auf eine reichhaltige Ernte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns, dass wir vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit eine Zuwendung für unseren Projektvorschlag zum urbanen Gärtnern erhalten haben.

Ziel ist es, das Gärtnern in Vilich-Müldorf klimaschonender zu gestalten. Hierfür werden wir Demonstrationsflächen einrichten und Veranstaltungen für alle Vilich-Müldorfer (und andere Interessenten) anbieten. Nun geht es los, damit wir rechtzeitig zum Frühjahr 2018 mit den gärtnerischen Aktivitäten beginnen können:

Unser Bürgerverein wird auf dem für die nächsten 70 Jahre gemieteten Hochbunker einen Hochbunker-Dachgarten für alle errichten. Alle können dort gärtnern, sei es in Kind gerechten oder normalen Hochbeeten. „Reserviert“ sind schon vier Hochbeete für Kinder aus drei KiTas und drei für internationale Kräuterbeete, immerhin leben 71 Nationen in Vilich-Müldorf. Der Dachgarten bietet auch unseren Dorfbienen ein neues Zuhause. Und darüber hinaus macht der Hochbunkerdachgarten auch kleine Veranstaltungen für Jung und Alt im Grünen und auf knapp sieben Meter Höhe möglich – inklusive einer wunderschönen Aussicht über Vilich- Müldorf.

Das Tolle: Der Dachgarten ist schon finanziert! Und zwar durch Mittel des Bundesumweltministeriums. Der offizielle Titel lautet: Lokale Reduzierung von Treibhausgasemissionen: Urban Gardening in Vilich-Müldorf (Kürzel: LoTGar) und trägt das offizielle Förderkennzeichen: 03KKW0199.

Der Haken: Der Treppenaufgang entspricht nicht den aktuellen Brandschutzbestimmungen. Um den Aufgang zu ertüchtigen sind Umbaumaßnahmen notwendig, ohne die wir den Dachgarten nicht realisieren können.

Kein Treppenaufgang – Kein Hochbunkergarten

Und deshalb wenden wir uns an Euch. Unterstützt uns mit einer Spende, damit wir Material für den Treppenaufgang kaufen können. Wir verbauen das Material selbst, denn in unserem Verein sind fachkundige Handwerker und viele motivierte Mitglieder, die unseren Handwerksspezialisten zu Hand gehen wollen.

Bilder von den Arbeiten